Das Digitalisierungsteam sucht Unterstützung

Mittlerweile hat sich ein kleines Team zur Erstellung des digitalen Heimatarchivs gebildet. Wir treffen uns fast regelmäßig am Mittwoch Nachmittag um 14 Uhr im Heimatarchiv im Atombunker unter der Schule (s. Veranstaltungen).

Haben Sie vielleicht noch einen Multifunktionsdrucker, der nicht mehr druckt aber wahrscheinlich noch scant? Oder können Sie uns einen Dokumentenscanner oder einen Scanner für Negative/Dias leihweise zur Verfügung stellen? Das würde uns ermöglichen weitere Arbeitsplätze zur Digitalisierung des umfangreichen Materials einzurichten.

Unser digitales Heimatarchiv speist sich bisher aus den Beständen des Heimatforschers Wilfried Lübbe und des Heimatarchivs des Heimatvereins (u. a. mit der Fotosammlung von Hubert Grachtrup). Digitalisiert sind bislang ca. 14.000 Fotos, ca. 750 mehrseitige Dokumente und einige Film- und Tondokumente. Wir schätzen, dass wir aber noch nicht mal die Hälfte des Bestandes erfasst haben. Es bleibt noch viel zu tun.

Die digitalen Dateien werden auf der Cloud gespeichert. Man hätte sie also weltweit zur Verfügung, wenn man die Zugangsberechtigung hat. Der Umfang des Materials hat es notwendig gemacht, dass wir eine Datenbank eingerichtet haben. Dort sind alle Dateien aufgenommen mit Stichworten und Beschreibungen. Umfangreiche Suchfunktionen ermöglichen die gezielte Auswahl.

Interesse? Kommen Sie doch am Mittwoch (Termine s. Veranstaltungen) in den Atombunker.

Mehr